Vorbereitung auf die dauerhafte Haarentfernung

Vor der Behandlung und während des Behandlungszeitraumes sollte auf Depilieren wie Zupfen, Fadenepilation und auch die Haarentfernung mit Wachs mindestens 6 Wochen lang verzichtet werden, weil derartige Maßnahmen den Wachstumszyklus stören und sich dann kein Ziel für die Photoepilation bietet. Rasieren während der Behandlungszeit beeinflusst den Wachstumszyklus nicht und ist deshalb eine gute Möglichkeit während der Behandlung die Haare entfernen zu können.

Unmittelbar vor der Behandlung werden die Haare glatt rasiert, damit sie bei der Behandlung nicht verbrennen und oberflächliche Reaktionen hervorrufen können. Die Haut ist sorgfältig von aufgetragenen Kosmetika etc. zu reinigen.

Um der Gefahr einer photoallergischen Reaktion vorzubeugen ist es wichtig mitzuteilen, welche Medikamente zur Zeit eingenommen werden oder bis kurz vor der Behandlung eingenommen worden sind (z.B. Antibiotika, Eisenpräparate, bestimmte Schlafmittel, Johanniskraut, etc.). Bestimmte Hautkrankheiten können durch Lichteinwirkung hervorgerufen oder verschlimmert werden.

Mindestens 3 Wochen vor der Behandlung sollte eine UV Belastung der Hautareale im betreffenden Bereich durch intensive Sonnen- bzw. UV-Strahlung (natürliche Sonnenbäder oder Solarium) unbedingt vermieden werden.

Hautbereiche mit Tattoos oder Permanent-Make-Up können nicht behandelt werden. Thermische Reaktionen bis hin zur Explosion der eingelagerten Pigmente sind nicht voraussehbar und können von Verfärbungen bis hin zu einer Narbenbildung führen.

 

 

 

 

Haarentfernung in Heilbronn